Viersitzer erzählt die letzten Tage im Leben vierer Menschen. Bine, Sofie, Max und Rolf haben zwei Dinge gemeinsam, sie sind Mitte dreißig und sehen auf ihre ganz eigene Art keinen Sinn mehr im Leben. Im Sommerhaus von Max Eltern planen sie gemeinsamen Suizid zu begehen. Dafür haben sie im Vorfeld ein Manifest verfasst, welches der Welt nach ihrem Tod erhalten bleiben soll.

Kurzfilm, 30 Minuten | Drehbuch, Regie | Filmakademie Baden-Württemberg